Fertig! – Mageia 8 ist erschienen

Alle bei Mageia sind nun recht begeistert, das Erscheinen von Mageia 8 ankündigen zu können.
Mageia 8 kommt mit neuen spannenden Features, großen Updates eurer Lieblingsprogramme und Unterstützung für aktuelle Hardware.

Die Neuerscheinung kann direkt oder als Torrent von diesem Link heruntergeladen werden.
Es gibt Images für die klassischen Installationsmedien für 32- und 64-Bit-Architekturen, sowie Live-DVD für 64-Bit, für Plasma, GNOME, Xfce und 32-Bit-Xfce. Falls Sie lieber einen eigenen anderen Desktop bevorziehen, gibt es keinerlei Probleme wenn Sie erst einmal online sind: Eine breite Auswahl zur Installation bietet sich an, sowie einen Installations-Support und eine Bedienungsanleitung für ganz neue Nutzer.

Ein Upgrade von Mageia 7 wird auch unterstützt; genaue Einzelheiten der verschiedenen Upgrade-Möglichkeiten stehen in den Release-Notes zur Verfügung.
Mageia 8 bringt eine weite Auswahl an Desktops und Fenstermanagern, eine Menge Softwareoptionen und praktische Werkzeuge. Hier sind die Versionen einiger der wichtigsten Pakete, die mit Mageia 8 ausgeliefert werden:

  • kernel 5.10.16
  • rpm 4.16.1.2
  • dnf 4.6.0
  • Mesa 20.3.4
  • Plasma 5.20.4
  • GNOME 3.38
  • Xfce 4.16
  • Firefox 78
  • Chromium 88
  • LibreOffice 7.0.4.2

Die vollständige Liste der enthaltenen Software kann in der Anwendungs-Datenbank eingesehen werden.

  • Die Unterstützung für ARM hat sich weiterentwickelt mit sowohl AArch64, als auch ARMv7, für die nun alle Pakete vorgesehen sind. Die Pakete sind jetzt näher an primären Architekturen.
  • Im klassischen Installierer wurde Unterstützung hinzugefügt. Für Installationen über WLAN wird dabei die WPA2 Verschlüsselung verwendet.
  • Neuere Dateisysteme werden nun unterstützt, so dass nun Installationen auch auf F2FS möglich geworden sind.
  • Die Unterstützung für NILFS, XFS, exFAT und Windows 10-NTFS wurde verbessert, so dass nun ein besseres Partitionsmanagement möglich ist.
  • Der Live-Installer wurde ebenfalls stark weiter entwickelt.
  • Die Boot-Zeiten wurden durch die Nutzung von der Zstd-Kompression deutlich beschleunigt.
  • Eine verbesserte Hardware-Erkennung, sowie Unterstützung für Updates als letzten Schritt der Installation wurden hinzugefügt.
  • Die Zstd-Kompression wurde auch dem Rettungsmodus (rescue mode) hinzugefügt, was einen schnelleren Start erlaubt.
  • Ebenfalls gibt es jetzt Unterstützung für die LVM/LUKS-Verschlüsselung.

Es gab auch an anderen Stellen der Distribution SSD etliche Umstellungen: So wurde die Unterstützung für rpm ergänzt, sowie die Zstd-Metadatenkomprimierung.
urpmi wurde um eine Reinstall-Option erweitert. Weiter Einzelheiten der neuen Features und Verbesserungen in Mageia 8 stehen in den Release Notes.

Image credit xkcd

Diese Veröffentlichung von Mageia gäbe es nicht, ohne die Hilfe der tollen Gemeinschaft, die uns ihre Zeit schenkt, uns damit so weitreichende Entwicklungs-Arbeiten ermöglichend. Daher ein herzliches Dankeschön an alle, die beim Packen, bei der Entwicklung, beim Testen und bei der Qualitätskontrolle der Pakete und ISOs geholfen haben. Der Dank gilt auch den Übersetzern, dem Dokumentationsteam, dem Web-Team, den Künstlern, und überhaupt allen, die für diese Mageia-Ausgabe mitgearbeitet haben. Falls einzelne Aspekte geben sollte, an welchen Sie sich künftig beteiligen möchten, sind die entsprechenden Informationen, wie man sich einbringen kann unter diesem Link zu lesen.

Versäumen Sie nicht die Release Notes und die Errata durchzugehen.

Original geschrieben von Donald Stewart | Übersetzung: man-draker

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.