Wochenzusammenfassung und Neuigkeiten – Wochen 24 & 25

Das Mageia Wiki

Unsere Wiki-Eingangsseite war die meiste Zeit schlicht und einfach; unser geschätzter Nutzer Zalappy hat nun ein neues Design entwickelt,  und die Änderungen sind fast fertig! Schaut euch das an, es sieht richtig gut aus so! Ein Dank an Zalappy für sein künstlerisches Gespür, und danke auch abp für seine harte Arbeit dabei.

Was hat sich sonst noch getan?

Cirka 700 Pakete erreichten Cauldron – es köchelt so richtig! Ein wertschätzender Dank an unsere unermüdlichen Entwickler und Qualitätssicherer, ohne die wir unsere großartige Mageia-Distribution nicht hätten. Wir hatten in den letzten zwei Wochen jede Menge Aktualisierungen; hier ist die Liste:

Security:

  • librsvg Mga5
  • file Mga5, 6
  • libvorbis Mga5, 6
  • gnupg, gnupg2, python-gnupg Mga5, 6
  • poppler Mga5, 6
  • perl-DBD-mysql Mga5, 6
  • jasper Mga5, 6
  • patch Mga5, 6
  • kernel, kernel-userspace-headers, kmod-vboxadditions, kmod-virtualbox, kmod-xtables-addons, wireguard-tools Mga6
  • glibc Mga6
  • librsvg Mga6
  • xdg-utils Mga6
  • roundcubemail Mga6
  • freedink-dfarc Mga6
  • flash-player-plugin Mga6
  • imagemagick Mga6
  • qt3 Mga6
  • firefox, firefox-l10n Mga6
  • gifsicle Mga6
  • leptonica Mga6
  • scummvm Mga6

Bugfixes:

  • minitube
  • speech-dispatcher
  • powertop
  • baloo-widgets
  • task-obsolete, perl-URPM
  • drakx-net, meta-task
  • rapid-photo-downloader
  • mageia-prime
  • minetest
  • ocrfeeder
  • grsync
  • brasero

Falls Sie sich informieren wollen, was zwischen den Blogs passiert, können Sie die Fortschritte bei  Mageia Advisories, der Mageia-AppDB, PkgSubmit für die Änderungen der letzten 48 Stunden, und Bugzilla für all das, was gerade aktuell passiert, verfolgen.

Einige Anmerkungen zu Trollen

Mageia hat einen hartnäckigen Troll, der mit Mageia verbundene Personen belästigt.
Aktuell erfolgt das unter dem Namen Andrew, einem Troll, der sich hinter TOR-Anonymisierungs-Servern versteckt. Er attackiert Mageia seit einiger Zeit.

Seine Absenderadresse schaut meistens so aus:
‚From: „Andrew (Mageia Community Leadership Committee)“<bm-2ctuverx7xlr1c1pb5its4t4b1ssafcpcj@bitmessage.ch>‘ ,</bm-2ctuverx7xlr1c1pb5its4t4b1ssafcpcj@bitmessage.ch>
die Absenderadresse ändert sich aber immer wieder, mit Hilfe einer Technik die als ’nymshifting‘ bekannt ist.

Das ‚Mageia Community Leadership Committee‘ gibt es gar nicht. Der Troll hat auch behauptet, der ‚Mageia Council Leader‘ zu sein. Weiter hat er behauptet, verschiedene andere Funktionen innezuhaben.

Da er viele Identitäten verwendet und verschiedene Mageia-Mailing-Listen mit Spam-Mails belästigt, haben wir alle uns bekannte E-Mail-Adressen, die Anonymisierungs-Dienste verwenden, für das Einloggen bei identitiy.mageia.org gesperrt, und auch für das Verschicken  von Nachrichten an die Mageia-Mailing-Listen. selber.

Von den genannten Mail-Adressen wurden auch einige Mails verschickt,  die den Eindruck erwecken, dass ein Absender des Mageia Councils der Verfasser ist.

Hier die aktuelle Auflistung der in Mageia involvierten Personen:

Derzeit sind keine Mageia-Konferenzen geplant, auch keine voll bezahlten Reisen von Council- oder Board-Mitgliedern.

Es wurden auch einige Personen kontaktiert, um Mageia davon zu überzeugen, in jedem Browser, den wir verpacken, von ihnen gestellte Software zu verbergen, mit der Bitcoin mining durchgeführt wird. Das mittels Mining geschürfte Geld sollte an die Absender der Spam-Mails gehen, und nur ein kleiner Prozentsatz davon an uns. Dieser abscheuliche Vorschlag ist für die Mageia Community nicht akzeptabel und würde daher auch nie akzeptiert werden. Alle von den Mageia-Paketerstellern freigegebenen Änderungen sind öffentlich nachvollziehbar.

Wir können  nicht verhindern, dass weitere ähnliche Nachrichten an Adressen geschickt werden, die von den Trollen gefunden werden.

Wir können alle Leute nur daran erinnern, dass es Trolle im Internet eben gibt! E-Mail-Absender-Adressen können vom Verfasser der Mails beliebig vergeben werden. Es kann spekuliert werden,  ob dieser Troll entweder nur ein Psychopath ist, der gerne emotionale Antworten erhält, oder jemand ist, der versucht den Nutzen von Anonymisierungsdiensten zu zerstören, indem er mehr Menschen dazu bringt, diese zu blockieren.

Bei allen Nachrichten im Internet sollte man verifizieren, ob die Nachrichten von der Person stammen, die normalerweise jenen Absender-Namen verwendet. Falls die Nachricht ungewöhnlich klingt, sollte man die IP-Adresse des Nachrichten-Absenders  mit der IP-Adresse von ’normalen‘ Nachrichten des Absenders vergleichen. Obwohl viele Internet-Service-Provider versuchen, ihre Nutzer davon abzuhalten, Nachrichten unter Adressen zu  senden, die nicht zu diesem ISP gehören, halten sich die meisten nicht daran, und daher passiert der Schlamassel immer wieder.

Entweder Sie tragen die Anonymisierungs-E-Mail-Server in ihre Spam-Filter ein, oder Sie ignorieren einfach Nachrichten von Trollen. Jede Antwort an jene verursacht nämlich zusätzliche missbräuchliche Nachrichten.

Vielen Dank an jene Mageianer, die sich an dem notwendigen Informationen-Austausch beteiligt haben, um diese Trolle einzudämmen.

Übersetzt von wolde, Original gepostet von Trish

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.